Erektile Dysfunktion

Eine erektile Dysfunktion ist eine sexuelle Funktionsstörung. Sie beschreibt die Einschränkung, eine für den penetrativen Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion des Penis zu erzielen oder zu erhalten. Mit einer primären erektilen Dysfunkton ist das Auftreten der Störung seit der Geschlechtsreife gemeint. Unter einer sekundären erektilen Dysfunktion wird das Auftreten zu einem späteren Zeitpunkt verstanden, nachdem die Erektionsfähigkeit bereits gegeben war. Eine erektile Dysfunktion kann in Wechselwirkung zu einer Depression stehen. Ist sie eher lang andauernd, kann sie eher organisch bedingt sein. Auch eine erektile Dysfunktion bei verschiedenen sexuellen Spielarten spricht eher für eine organische Störung. Kurzfristig auftretend, ist sie eher psychisch einzuordnen. Ebenso, wenn sie nur bei einer bestimmten sexuellen Variante auftritt, etwa nur beim penetrativen Geschlechtsverkehr. Diese Form der erektilen Dysfunktion kann in einer Sexualtherapie bearbeitet werden.