Sexualtherapie

In einer Sexualtherapie werden ganz vielfältig gestaltete Aspekte der Sexualität behandelt, die von meinen Klient*innen als problematisch erlebt werden. Das können sexuelle Funktionsstörungen sein, aber auch sexuelle Unlust oder Schmerzen beim Sex. 

Manchmal brauchen die Betroffenen mehr Informationen über ihren Körper, ihre bislang gelebte Sexualität und mögliches Veränderungspotential. Ein Thema kann auch die Wahrnehmung des eigenen Körpers oder der eigenen Bedürfnisse sein. Andere brauchen eine neue Form der partnerschaftlichen Kommunikation, bei wieder anderen geht es um den Umgang mit Scham, Angst oder Druck. Eine Sexualtherapie ist deshalb vielfältig aufgestellt und geht individuell auf die Bedürfnisse des / der Einzelnen ein. Sie unterscheidet sich von Paartherapie, weil das Thema Sexualität im Mittelpunkt steht und weil die Klient*innen nicht zwingend in einer Partnerschaft leben müssen.