Anorgasmie

Anorgasmie bezeichnet bei Frauen die Unfähigkeit, einen Orgasmus erleben zu können. (Im Unterschied zu Orgasmusstörungen bei Männern). Eine primäre Anorgasmie meint, dass seit der Geschlechtsreife kein Orgasmus erlebt wurde. Gründe dafür können die Erziehung oder die Angst vor Kontrollverlust sein. Eine sekundäre Anorgasmie bezeichnet das spätere Ausbleiben von Orgasmen, auch wenn diese bereits erlebt werden konnten. Sie kann etwa durch prägende Erlebnisse ausgelöst werden. Weitere Formen der Anorgasmie können sein: Erworbene: Die Orgasmusfähigkeit ist durch eine Erkrankung verloren gegangen, etwa durch die Lähmung der Beine. Masturbatorische: Kein Orgamus bei der Selbstbefriedigung, aber beim Koitus. Koitale: Kein Orgasmus beim Koitus, aber bei der Masturbation. Anorgasmie kann in vielen Fällen durch eine Sexualtherapie behoben werden, da in der aktuellen Forschung davon ausgegangen wird, dass die allermeisten Frauen orgasmusfähig sind.