Streicheleinheiten

Die Wirkung von Streicheleinheiten ist wissenschaftlich belegt. Sie sind körperlich wohltuend und entspannen. Streicheleinheiten schaffen Verbindung, weil dadurch das Bindungshormon Oxytozin ausgeschüttet wird. Zudem können Sie Gefühle wie Traurigkeit und Einsamkeit vermindern, sie tun also auch der Seele gut, ganz besonders depressiven Menschen. Sind Streicheleinheiten dann das Allheilmittel für alle Partnerschaften, die vor Herausforderungen stehen? Das wahrscheinlich nicht. Aber sie können ein erster Weg sein, um wieder zusammenzufinden. Sie können Körperlichkeit überhaupt wieder herstellen. Sie können Nähe erzeugen, die dann vielleicht auch Kommunikation, gemeinsame Aktivitäten und Sexualität ermöglicht. Natürlich sind Streicheleinheiten auch etwas für Paare, in deren Beziehung es gut läuft: Sie geben Halt und Zuwendung, fördern das Bestehen von Gemeinschaft und Nachhaltigkeit.