Embodiment orientierte Sexualtherapie

Die embodiment orientierte Sexualtherapie ist eine Weiterentwicklung des Sexocorporel durch den Psychologen Michael Sztenc. Er rückt die Theorie des Embodiment in den Mittelpunkt der sexualtherapeutischen Arbeit. Embodiment ist ein Überbegriff, der vielfältige Definitionen enthält. Unter anderem meint Embodiment die Einbettung des Geistes in den Körper und die Einbettung des Körpers in die Umwelt. Dem Körper kommt in dieser Therapieform eine besondere Bedeutung zu, da er den Geist beinhalte und dieser über den Körper mit der Umwelt interagiere. Die embodiment orientierte Sexualtherapie ist noch jung, sie ist in den 2000er Jahren entstanden. Sie lässt sich trotz ihrer recht umfangreichen theoretischen Definition praktisch gut umsetzen, insbesondere hält sie hilfreiche Möglichkeiten für männliche Einzelpersonen bereit. Deshalb ist sie Bestandteil der Sexualtherapie-Ausbildung.